NBA : Dallas verneigt sich vor Nowitzki - Schröder stark

Dirk Nowitzki (r) erhielt den Schlüssel zur Stadt Dallas. /AP
Dirk Nowitzki (r) erhielt den Schlüssel zur Stadt Dallas. /AP

Seit nunmehr 20 Jahren lebt und spielt Basketball-Superstar Dirk Nowitzki im texanischen Dallas. Am Mittwoch erhielt er vom Bürgermeister der US-Metropole den Schlüssel der Stadt.

svz.de von
22. November 2018, 11:18 Uhr

Sichtlich gut gelaunt und mit einer Grimasse im Gesicht stand Dirk Nowitzki auf dem Basketball-Court. In den Händen hielt der deutsche Superstar allerdings keinen Ball, sondern eine ganz besondere Auszeichnung.

Für seine Leistungen auf und abseits des Courts hat der Würzburger den symbolischen Schlüssel der Stadt Dallas erhalten. Und Nowitzki, der mit seinen 40 Jahren noch für jeden Spaß zu haben ist, streckte, nachdem er die Ehrung in Empfang genommen hatte, die Zunge heraus. Das Foto ist mittlerweile in vielen sozialen Netzwerken zu finden.

Auch wenn der Deutsche in dieser Saison verletzungsbedingt noch kein Spiel für die Mavericks bestreiten konnte, ist er weiter der unangefochtene Liebling der Fans. Und nicht nur die verneigten sich vor dem deutschen Riesen, sondern die ganze Stadt. Überreicht wurde ihm der Schlüssel in der Halbzeitpause der Begegnung zwischen den Mavericks und den Brooklyn Nets am Mittwochabend.

«Dirk verkörpert alles, wonach die Einwohner von Dallas streben sollten», sagte Bürgermeister Mike Rawlings. «Dallas kann sich glücklich schätzen und stolz darauf sein, eine Führungsfigur wie ihn in der Stadt zu haben.»

«Es wurde auch Zeit, dass ich den Schlüssel erhalte», scherzte Nowitzki. «Es ist eine absolute Ehre, diesen Club, diese großartige Stadt und die tollen Leute auf der ganzen Welt zu repräsentieren. Dallas hat mich vom ersten Tag an unterstützt und aufgenommen. Wir sind gemeinsam gewachsen und ich habe alles getan, um es der Stadt zurückzugeben.»

Mit seiner gemeinnützigen Stiftung, der Dirk Nowitzki Foundation, engagiert er sich für benachteiligte Kinder. Im vergangenen Jahr konnte die Stiftung zudem knapp zwei Millionen Dollar an Spenden für Opfer von Hurrikan Harvey sammeln. Der Tropensturm sorgte 2017 für Verwüstungen an der texanischen Golfküste und für großflächige Überschwemmungen in der Stadt Houston.

Sportlich gesehen ist Nowitzki ohnehin das Nonplusultra in Dallas. Er hält so ziemlich jeden erdenklichen Vereinsrekord der Mavericks, dazu zählen die meisten Punkte (31 187), die meisten Rebounds (11 331), die meisten verwandelten Dreier (1918) und die meisten geblockten Würfe (1263).

Er ist zudem der einzige Spieler der NBA-Geschichte, der 21 Spielzeiten mit ein und demselben Team bestritten hat. Im Jahr 2007 erhielt er als bislang einziger Europäer die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) der NBA-Saison.

Aber auch ohne Nowitzki, der aufgrund anhaltender Fußprobleme weiter ausfällt, hatte der Abend der Schlüsselübergabe noch ein Happy End für die Mavs: Das Team gewann gegen die Nets 119:113.

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder führte derweil Oklahoma City Thunder mit einer persönlichen Saisonbestleistung zum Auswärtssieg gegen Titelverteidiger Golden State Warriors geführt. Mit 32 Punkten war der 25-jährige Braunschweiger der Topscorer beim 123:95 (60:46) im kalifornischen Oakland.

Schröder verwandelte zwölf seiner 19 Wurfversuche, darunter fünf von sechs Dreiern. Thunders-Superstar Russell Westbook erzielte mit elf Punkten, elf Rebounds und 13 Assists ein Triple-Double. Bei den Warriors waren Kevin Durant (27 Punkte/14 Rebounds) und Klay Thompson (27 Punkte) am erfolgreichsten.

Angeführt von Superstar LeBron James konnten sich die Los Angeles Lakers mit 109:105 (49:52) bei den Cleveland Cavaliers durchsetzen. Der 33-Jährige erzielte 32 Punkte und holte 14 Rebounds bei seinem ersten Auftritt an alter Wirkungsstätte. Der 14-fache Allstar spielte zwischen 2014 und 2018 für die Cavs und konnte mit dem Team 2016 den NBA-Titel gewinnen. Moritz Wagner kam bei den Lakers nicht zum Einsatz.

Center-Talent Isaiah Hartenstein feierte mit den Houston Rockets einen knappen 126:124 (56:57)-Erfolg gegen die Detroit Pistons. Besonders James Harden (43 Punkte/9 Assists) und Clint Capela (27 Punkte/15 Rebounds) überzeugten bei den Texanern. Der 20-jährige Hartenstein steuerte drei Zähler zum vierten Sieg in Folge bei.

Mit 109:117 (49:65) unterlagen Daniel Theis und die Boston Celtics in eigener Halle gegen die New York Knicks. Während Celtics-Aufbauspieler Kyrie Irving (22 Punkte/13 Assists) Topscorer wurde, blieb der 26-jährige Theis ohne Punkte. Für Boston war es die dritte Niederlage hintereinander.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen