zur Navigation springen

Hansa Rostock : Begegnung stand kurz vor der Absage

vom

„Weißer Rasen“, rote Linien, pinkfarbener Ball, und der Platz präsentierte sich seifig, morastig, vor beiden Toren wie eine Wildschweinsuhle. Beide Trainer, Funkel und Wolf plädierten für die kurzfristige Absage.

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2012 | 11:18 Uhr

„Weißer Rasen“, rote, mittels Laubgebläse frei „gefönte“ Linien, pinkfarbener Ball, und der Platz präsentierte sich seifig, morastig, vor beiden Toren wie eine Wildschweinsuhle, kurzum: grenzwertig. Beide Trainer, Friedhelm Funkel und Wolfgang Wolf („Das wird ein pures Glücksspiel“), plädierten für die kurzfristige Absage, Referee Markus Wingenbach war anderer Meinung. Sechs Minuten nach dem eigentlichen Beginn gab Stadionsprecher Robert Moonen bekannt: „Es geht um die Gesundheit der Spieler. Der Anstoß wird auf unbestimmte Zeit verschoben.“

Erst nach einer Beräumung der Fläche werde eine Entscheidung getroffen. In das Pfeifkonzert der Fans hinein setzten sich bis zu fünf Helfer mit Schneeschiebern und Schaufeln in Bewegung, schoben ca. zwei Meter rechts und links der Mittellinie frei – und stellten bereits nach einer Viertelstunde ihre Arbeit wieder ein. Alemannia-Pressesprecher Thorsten Pracht: „Wir haben nicht soviele Schippen.“ Gegen 13.50 Uhr drang zur Freude der gut 14 000 die Kunde durch: Es wird gespielt. Kurz darauf betraten beide Mannschaften zur zweiten Erwärmung die „Skipiste“. 14.10 Uhr gab Wingenbach schließlich mit 40 Minuten Verspätung die Partie frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen