Internationaler Fußball : Barça verpasst Historisches – ManCity knackt Rekordmarke

<p>Der deutsche Nationaltorwart Marc-Andrè ter Stegen musste am Sonntag in Levante gleich fünfmal hinter sich greifen. Es war die erste Saisonniederlage des FC Barcelona im vorletzten Spiel. </p>
Foto:

Der deutsche Nationaltorwart Marc-Andrè ter Stegen musste am Sonntag in Levante gleich fünfmal hinter sich greifen. Es war die erste Saisonniederlage des FC Barcelona im vorletzten Spiel.

Der FC Barcelona geht in Spanien nicht ungeschlagen in die Geschichte ein. Juventus machte den nächsten Titel klar.

svz.de von
14. Mai 2018, 06:51 Uhr

Nicht nur in Deutschland stand am vergangenen Wochenende der letzte Spieltag an. Auch in Italien und England endete die Saison. Dabei krönte sich Juventus Turin zum siebten Mal in Folge zum italienischen Meister. In England stand Manchester City zwar schon lange als Meister fest, dennoch brach die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola noch eine Bestmarke. Jürgen Klopp und sein FC Liverpool qualifizierte sich dirket für die Champions League. In Spanien musste der designierte Meister Barcelona im vorletzten Saisonspiel die erste Niederlage hinnehmen. 

FC Barcelona - Ungeschlagen-Serie beendet

Kurz vor Saisonschluss ist die Ungeschlagen-Serie von Meister FC Barcelona in der Primera Division gerissen. Die Katalanen unterlagen am Sonntagabend in einem spektakulären Spiel mit 4:5 (1:2) bei Außenseiter UD Levante und verpassten es damit, als erste Mannschaft in Spaniens Meisterschaft eine ganze Saison ohne Niederlage zu überstehen. Matchwinner für die Gastgeber war der Ghanaer Emmanuel Boateng, der allein drei Treffer erzielte. Enis Bardhi steuerte die beiden weiteren Tore bei.

Bei Barcelona fehlte Superstar Lionel Messi, der sich offenbar schon für die WM in Russland schonen will und daher die Auswärtsreise gar nicht mit antreten musste. Den Titel hatte Barça schon länger sicher. Torschützen für die Gäste waren Philippe Coutinho, der wie Boateng dreimal einnetzte, sowie Luis Suarez per Foulelfmeter.

Juventus Turin erneut italienischer Meister 

Juventus Turin ist zum siebten Mal in Serie italienischer Meister. Zum Titelgewinn am vorletzten Spieltag der Serie A genügte Juve am Sonntagabend ein 0:0 beim Champions-League-Halbfinalisten AS Rom. Vor dem Saisonfinale liegt das Team um den diesmal geschonten Weltmeister Sami Khedira nun vier Punkte vor Verfolger SSC Neapel, dem auch ein 2:0-Erfolg bei Sampdoria Genua nichts mehr half. Der Ex-Schalker Benedikt Höwedes kam auch nicht zum Einsatz und drückte 90 Minuten die Bank. Juventus begnügte sich in Rom mit Minimalisten-Fußball und hatte spätestens nach dem Platzverweis für AS-Profi Radja Nainggolan (68. Minute) alles sicher im Griff.

Für den Rekordmeister war es der nächste Titel binnen weniger Tage. Kurz zuvor hatte Juventus bereits den Pokal durch einen 4:0-Sieg gegen den AC Mailand erobert.

Dagegen blieb Neapel nur der zweite Platz. Zwar sorgten Arkadiusz Milik (72. Minute) und Raul Albiol (80.) für einen verdienten Erfolg in Genua, doch die Süd-Italiener hatten zuvor schon ihre Chance auf den Titel verspielt.

Liverpool nach 4:0-Sieg auch nächstes Jahr in der Champions League

Jürgen Klopp spielt mit dem FC Liverpool auch in der kommenden Saison in der Champions League. Die Reds, die am 26. Mai im Finale von Kiew auf Real Madrid treffen, deklassierten am Sonntag zu Hause mit 4:0 (2:0) den Aufsteiger Brighton & Hove Albion. Liverpool beendet die Premier-League-Saison mit 75 Punkten auf Platz vier, der zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt. 

Für Liverpool trafen Mohamed Salah (26. Minute), Dejan Lovren (40.), Dominic Solanke (53.) und Andrew Robertson (85.), die auch mit einer Niederlage unter den ersten Vier geblieben wäre, weil der FC Chelsea mit 0:3 (0:1) bei Newcastle United verlor. Damit spielt der FC Chelsea in der kommenden Saison nur in der Europa-League. Genauso wie der FC Arsenal, der in Huddersfield durch ein Tor des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang mit 1:0 gewann und dem scheidenden Trainer Arsene Wenger noch einmal einen Sieg bescherte.

Swansea City muss als dritte Mannschaft nach West Bromwich Albion und Stoke City den Gang in die 2. Liga antreten. Die Swans, die am letzten Spieltag einen hohen Sieg benötigt hätten, verloren zu Hause mit 1:2 (1:2) gegen Stoke, das bereits vorher abgestiegen war.

Das schon als Meister feststehende Manchester City siegte durch ein spätes Tor von Gabriel Jesus (94.) mit 1:0 (0:0) beim FC Southampton. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola erreichte damit als erstes Premier-League-Team die 100-Punkte-Marke.

FC Brügge zum 15. Mal belgischer Meister

Der FC Brügge ist zum 15. Mal belgischer Meister. Dem Team aus Westflandern reichte am Sonntag ein 1:1 bei Verfolger Standard Lüttich, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Bei noch einem ausstehenden Spiel und vier Punkten Vorsprung kann Brügge nicht mehr eingeholt werden. Jelle Vossen glich drei Minuten vor der Pause das 0:1 von Lüttichs Kostas Laifis (11.) aus. Bereits nach dem Ende der regulären Saison hatte Brügge an der Tabellenspitze gelegen. In Belgien wird der Meister in Playoffs ermittelt. Das Team von Coach Ivan Leko ist Nachfolger des RSC Anderlecht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen