Volleyball-Historie : Vor 30 Jahren begann die Bundesliga-Ära des SSC mit 0:3 in Oythe

von 01. November 2021, 15:15 Uhr

svz+ Logo
Betroffene Gesichter am 2. November 1991 bei Sylvia Roll, Ute Steppin und Ulrike Schwerdtner (v.l.) nach dem mit 0:3 verpatzten Bundesliga-Debüt der SSC-Volleyballerinnen beim VC Oythe/Vechta
Betroffene Gesichter am 2. November 1991 bei Sylvia Roll, Ute Steppin und Ulrike Schwerdtner (v.l.) nach dem mit 0:3 verpatzten Bundesliga-Debüt der SSC-Volleyballerinnen beim VC Oythe/Vechta

Der SSC hat in seinen 30 Jahren in der Volleyball-Bundesliga die meisten Titel gesammelt. Der Anfang aber war holprig. Mit 0:3 sah sich der Ost-Club beim Liga-Einstand am 2. November 1991 beim VfL Oythe abserviert.

Schwerin | Am 2. November 1991 brach für die Volleyballerinnen des Schweriner SC eine neue Ära an – die gesamtdeutsche. An diesem Tag absolvierte der letzte Vizemeister der DDR-Oberliga, in den letzten Monaten ihres Bestehens Nordost-Oberliga genannt, sein erstes Spiel in der Bundesliga. Und das ging gleich mal gründlich daneben. Mit einem 0:3 (13:15, 11:15, 11:...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite