Zeitplan, Programm, TV-Termine : So sehen Sie die Vierschanzentournee im TV und Livestream

Die Vierschanzentournee ist das alljährige Highlight der Skisprung-Saison.
Die Vierschanzentournee ist das alljährige Highlight der Skisprung-Saison.

Die Vierschanzentournee 2019/2020: Im Folgenden alle Infos zum Zeitplan und den Live-Übertragungen im TV und im Stream.

von
10. Dezember 2019, 08:00 Uhr

Oberstorf | Bei der prestigeträchtigen Vierschanzentournee (29. Dezember bis 6. Januar) warten die deutschen Skispringer seit dem Triumph von Sven Hannawald 2002 auf einen Titel in der Gesamtwertung – in den vergangenen Jahren hatten es Andreas Wellinger sowie Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe immerhin auf das Gesamtpodest geschafft.

Die Vierschanzentournee oder die Deutsch-Österreichische Skisprung-Woche ist eine aus vier Weltcup-Veranstaltungen bestehende Skisprung-Veranstaltung, die seit 1953 jährlich in Deutschland und Österreich stattfindet. Die Skisprungveranstaltungen werden bis auf wenige Ausnahmen chronologisch in Oberstdorf (29. Dezember), Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), Innsbruck (4. Januar) und Bischofshofen (6. Januar) durchgeführt.

Vierschanzentournee 2019/20: Übertragung live im TV und Livestream

ZDF und ARD übertragen im Free-TV alle vier Skispringen der Vierschanzentournee. Beide öffentlich-rechtlichen Sender bieten auch einen Livestream im Internet an. Wie die Live-Übertragung in TV und Stream zwischen ARD und ZDF aufgeteilt wird, ist indes noch nicht ganz klar.

Lediglich bekannt ist aktuell, dass die ARD das Auftaktspringen der 4-Schanzen-Tournee 2019/2020 in Oberstdorf live im TV und Stream zeigen wird.

Auch interessant: Das müssen Sie zur Europameisterschaft 2020 wissen

Skispringen in Oberstdorf: 29. Dezember 2019

27. Dezember

19.00 Uhr: Offizielle Eröffnung der Vierschanzentournee mit Präsentation der Teilnehmer im Nordic Park

28. Dezember

12.00 Uhr: Stadioneinlass

14.30 Uhr: Offizielles Training

16.30 Uhr: Qualifikation (Live in der ARD ab ca. 16.10 Uhr)

29. Dezember

13.00 Uhr: Stadioneinlass

16.00 Uhr: Probedurchgang

17.30 Uhr: 1. Wertungsdurchgang (Live in der ARD ab ca. 16.40 Uhr)

Skispringen in Garmisch-Partenkirchen: 1. Januar 2020

31. Dezember

10.00 Uhr: Stadioneinlass

11.45 Uhr: Offizielles Training

14.00 Uhr: Qualifikation

1. Januar

10.00 Uhr: Stadioneinlass

12.30 Uhr: Probedurchgang

14.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang

Anschließend: Finale und Siegerehrung

Skispringen in Innsbruck: 4. Januar 2020

3. Januar

11.45 Uhr: Offizielles Training

14.00 Uhr: Qualifikation

4. Januar

12.30 Uhr: Probedurchgang

14.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang

Skispringen in Bischofshofen: 6. Januar 2020

5. Januar

12.00 Uhr: Stadioneinlass

15.00 Uhr: Offizielles Training

16.30 Uhr: Qualifikation

6. Januar

12.00 Uhr: Stadioneinlass

15.30 Uhr: Probedurchgang

17.15 Uhr: 1. Wertungsdurchgang

Anschließend: Finale und Siegerehrung

Statistiken und Gesamtsieger

In den Jahren 2005/06 teilten sich Janne Ahonen und Jakub Janda den Gesamtsieg, nachdem sie nach den vier Wettbewerben mit exakt der gleichen Punktzahl ins Ziel kamen. In den Jahren 2001/02, der Jubiläumsausgabe zum 50-jährigen Jubiläum der Vierschanzentournee, gewann Sven Hannawald als erster Skispringer alle vier Skispringen einer Tournee. In der Saison 2017/18 war Kamil Stoch erst der zweite Springer in der Geschichte, der den "Grand Slam" des Skispringens erreichte.

Nur ein Jahr später, in der Ausgabe 2018/19, war Ryoyu Kobayashi der dritte Skispringer, der den Grand Slam gewann. Die vier Einzelveranstaltungen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen selbst sind Teil des Skisprung-Weltcups. Bester Deutscher war bei der letzten Ausgabe Karl Geiger auf dem vierten Gesamtplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert