Olympische Spiele : Versöhnliches Olympia-Ende für 470er Seglerinnen Wanser/Winkel

von 04. August 2021, 16:35 Uhr

svz+ Logo
Durften sich am Ende einer beeindruckenden olympischen Regattawoche über Platz sechs bei den 470er Frauen freuen: Vorschoterin Anastasiya Winkel (r.) und ihre Steuerfrau Luise Wanser.
Durften sich am Ende einer beeindruckenden olympischen Regattawoche über Platz sechs bei den 470er Frauen freuen: Vorschoterin Anastasiya Winkel (r.) und ihre Steuerfrau Luise Wanser.

Trotz Disqualifikation am ersten Tag haben sich die 470er Seglerinnen Luise Wanser/Anastasiya Winkel bei Olympia noch auf Rang sechs nach vorn gekämpft. Und Schwerins Segler Malte Winkel ist megastolz auf seine Frau.

Tokio/Schwerin | Die Frage, wohin es im anstehenden Urlaub geht, wird noch eine ganz spannende im Hause der 470er-Segler-Eheleute Winkel. Ehemann Malte vom Schweriner Yachtclub, der bei den Männern als Steuermann mit Vorschoter Matti Cipra (Plauer WSV) das Ticket zu Olympia verpasst hatte, erzählte vom „Deal“ mit Ehefrau Anastasiya, die es mit Steuerfrau Luise Wanser ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite