Sturz bei der Schweiz-Rundfahrt : Nach Froome-Aus: Auch Geraint Thomas muss um Tour-Start bangen

Geraint Thomas vor dem Start der 4. Tour de Suisse-Etappe am Dienstag. Foto: imago images / Sirotti
Geraint Thomas vor dem Start der 4. Tour de Suisse-Etappe am Dienstag. Foto: imago images / Sirotti

Das Team Ineos muss innerhalb von nur einer Woche Stürze seiner zwei besten Fahrer verkraften.

von
18. Juni 2019, 17:37 Uhr

Arlesheim | Schock für Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas: Rund zweieinhalb Wochen vor Beginn der 106. Frankreich-Rundfahrt stürzte der 33 Jahre Waliser vom Team Ineos am Dienstag auf der vierten Etappe der Tour de Suisse und musste das Rennen vorzeitig beenden. Thomas kam rund 30 Kilometer vor dem Ziel wie auch der Kasache Andrey Zeits zu Fall, wurde lange Zeit am Straßenrad behandelt und gab schließlich seine Tour-Generalprobe auf.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Wie sein Team mitteilte, wurde Thomas zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Ein längerfristiger Ausfall wäre für den britischen Ausnahme-Rennstall fatal.

Tour-Aus für Teamkollege Froome nach Horrorsturz

Erst am vergangenen Mittwoch war Teamkapitän Chris Froome bei der Streckenbesichtigung für das Zeitfahren beim Critérium du Dauphiné schwer gestürzt. Der viermalige Tour-Sieger war mit Tempo 55 in eine Mauer gerast und hatte sich dabei den rechten Oberschenkel, den Ellbogen und einige Rippen gebrochen. Froome fällt für die diesjährige Frankreich-Rundfahrt und wohl auch für den Rest der Saison aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen