Historischer Sieg : Fallon Sherrock gewinnt als erste Frau ein Spiel bei einer Darts-WM

Fallon Sherrock schrieb mit ihrem Sieg bei der Darts-WM Geschichte.
Fallon Sherrock schrieb mit ihrem Sieg bei der Darts-WM Geschichte.

Fallon Sherrock steht nach dem Sieg gegen Landsmann Ted Evetts in der zweiten Runde. Dort soll noch nicht Schluss sein.

von
18. Dezember 2019, 09:56 Uhr

London | Die 25 Jahre alte Engländerin schlug am Dienstagabend im Alexandra Palace von London Landsmann Ted Evetts mit 3:2 und verewigte sich mit dem Premierenerfolg im Geschichtsbuch der Trendsportart. "Ich bin sprachlos. Ich bin einfach nur glücklich, weil ich bewiesen habe, dass Frauen genauso spielen können wie Männer. Ich hoffe, dass noch mehr Frauen nachkommen werden.", sagte Fallon Sherrock mit Tränen in den Augen.

Zum Thema:

Start der Darts-WM: Diese Chancen haben die deutschen Spieler

Sherrock hatte sich nach 0:1-Satzrückstand deutlich gesteigert und ab dem zweiten Satz mit insgesamt sechs Aufnahmen mit der Maximalpunktzahl von 180 Punkten geglänzt. Im zweiten Satz hätte sie fast den perfekten 9-Darter geworfen (mit nur neun Würfen von 501 auf 0 auschecken, Annahme der Redaktion). Nach sechs perfekten Darts warf sie zweimal die Maximalzahl von 180, ehe erst der siebte Wurf nicht in der Triple-20 landete. Es wäre der erste 9-Darter bei der diesjährigen WM geworden. Zuletzt gelang dies Weltmeister Gary Anderson im Halbfinale 2016.


Die gelernte Friseurin wurde im "Ally Pally" vom ersten Moment an gefeiert. "Sherrock's on fire" und "We love Fallon"-Rufe prägten das packende Spiel, Gegner Evetts hatte von Beginn an mit Buhrufen und Pfiffen zu kämpfen. Die Zuschauer wollten unbedingt den historischen ersten Erfolg einer Frau bei der Weltmeisterschaft miterleben. "Als der letzte Pfeil drin war, konnte ich es nicht glauben", sagte Sherrock. Der Sieg stehe für sie noch über ihrer Finalteilnahme bei der Frauen-WM der British Darts Organisation (BDO) im Jahr 2015.

Und Sherrocks Weg ist mit dem Auftakt-Coup nicht beendet. Schon am Samstag (22.00 Uhr/Sport1 und DAZN) ist sie gegen Mensur Suljovic aus Österreich erneut gefordert. Auch gegen die Nummer elf der Welt wird Sherrock klare Außenseiterin sein. "Ich werde mein Spiel spielen", kündigte sie an. Die bedingungslose Unterstützung des Publikums dürfte ihr erneut sicher sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen