"Bär ohne Hose" : Nacktes Maskottchen? Spott und Häme für FC Bayern München

'Hätten wir das gewusst, hätten wir dem äthiopischen Maskottchen eine Lederhose verpasst', so ein Sprecher des FC Bayern München.
"Hätten wir das gewusst, hätten wir dem äthiopischen Maskottchen eine Lederhose verpasst", so ein Sprecher des FC Bayern München.

Ein Nackter "Bernie" in Afrika sorgt für Aufregung. Hat der FC Bayern ein neues Maskottchen ohne Hose?

von
17. April 2019, 20:47 Uhr

Addis Abeba | Nach der Eröffnung der ersten Fußballschule des FC Bayern München in Afrika ergießen sich im Internet Spott und Häme über ein angeblich nacktes Maskottchen des deutschen Rekordmeisters. Vom "Bären ohne Hose" und "Geben Millionen aus, aber 'ne Hose für den Armen Bären war im Budget nicht drin" ist im Netz die Rede.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Dabei steht der Club völlig zu Unrecht in der Kritik. "Das ist natürlich nicht unser Maskottchen. Hätten wir das gewusst, hätten wir dem äthiopischen Maskottchen eine Lederhose verpasst", sagte ein Sprecher des Vereins der Deutschen Presse-Agentur in Addis Abeba. "Unser Bernie war nicht bei der Eröffnung in Addis Abeba dabei." So sieht "Bernie" eigentlich aus:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Dem Vernehmen nach wurde das Maskottchen, das die Stadionbesucher eher an eine berühmte Zeichentrickfigur erinnerte, zu der Feier im Stadion von Addis Abeba am Mittwoch vom Äthiopischen Fußballverband gebracht. Für den FC Bayern hatten Ex-Profi Giovane Elber und Vorstandsmitglied Jörg Wacker an der Eröffnung teilgenommen. Mit der neu eröffneten "Football School" in Addis Abeba ist Äthiopien neben den USA, China, Thailand, Japan und Singapur das sechste Land, in dem der FC Bayern eine Fußballschule betreibt.

Weiterlesen: Dieser Ajax-Star steht bei Bayern München auf dem Wunschzettel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen