Als erstes kanadisches Team : Toronto Raptors holen NBA-Titel und ein Superstar rastet aus

Zum ersten Mal in der Geschichte der NBA gewinnt ein Team aus Kanada den Titel: Die Toronto Raptors feiern den Titel nach dem vierten Sieg gegen Titelverteidiger Golden State. Foto: imago images / ZUMA Press
Zum ersten Mal in der Geschichte der NBA gewinnt ein Team aus Kanada den Titel: Die Toronto Raptors feiern den Titel nach dem vierten Sieg gegen Titelverteidiger Golden State. Foto: imago images / ZUMA Press

Die Toronto Raptors haben mit dem ersten NBA-Titel Geschichte geschrieben und machen eine ganze Nation stolz.

von
14. Juni 2019, 08:12 Uhr

Oakland | Die Toronto Raptors haben zum ersten Mal die Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gewonnen. Die Kanadier konnten sich am Donnerstag (Ortszeit) im sechsten Spiel der Best-of-Seven-Serie gegen Titelverteidiger Golden State Warriors mit 114:110 (60:57) durchsetzen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Toronto gewann die Finalserie am Ende mit 4:2 nach Spielen. Für die Raptors ist es der erste Meistertitel in ihrer 24-jährigen Teamgeschichte. Es ist auch das erste Mal das in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga, dass ein Team aus Kanada die NBA-Meisterschaft gewinnen konnte. Auf den Straßen der kanadischen Metropole feierten tausende Fans am späten Donnerstagabend (Ortszeit) den Titel. Unter den vielen Anhänger der Raptors ist auch Rap-Superstar Drake, der in Toronto geboren und dem Team sehr verbunden ist. Er fieberte mit den Fans in Toronto mit und feierte danach ausgiebig mit einer Champus-Dusche die erste Meisterschaft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Raptors-Star Kawhi Leonard erzielte 22 Punkte beim entscheidenden Auswärtserfolg seines Teams. Torontos Aufbauspieler Kyle Lowry (26 Punkte/10 Assists) und Forward Pascal Siakam (26 Punkte/10 Rebounds) steuerten jeweils ein Double-Double zum Sieg der Raptors bei. Aufseiten der Warriors war Klay Thompson mit 30 Punkten am erfolgreichsten. Thompson musste später verletzt ausscheiden. Es wurde bereits bestätigt, dass sich der All-Star das Kreuzband gerissen hat. Nachdem Achillessehenriss von Superstar Kevin Durant ist es die zweite schwere Verletzung beim entthronten Titelverteidiger.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Superstar Stephen Curry kam auf 21 Zähler. Draymond Green (11 Punkte/13 Assists/19 Rebounds) überzeugte mit einem Triple-Double in der Niederlage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen