Volleyball : Das Feld ist bestellt – der Präsident dankt guten Gewissens ab

von 03. Juni 2021, 17:50 Uhr

svz+ Logo
25 Jahre lang war der Schweriner Michael Evers ein unermüdlicher Streiter für den Liga-Volleyball in Deutschland, seit 2014 als Präsident der Volleyball Bundesliga (VBL). Nun zieht er sich aus dem großen Geschäft zurück, seinem SSC jedoch bleibt der 62-Jährige als Geschäftsführer Sport erhalten.
25 Jahre lang war der Schweriner Michael Evers ein unermüdlicher Streiter für den Liga-Volleyball in Deutschland, seit 2014 als Präsident der Volleyball Bundesliga (VBL). Nun zieht er sich aus dem großen Geschäft zurück, seinem SSC jedoch bleibt der 62-Jährige als Geschäftsführer Sport erhalten.

Nach 25 Jahren im Dienste des Bundesliga-Volleyballs stellt der Schweriner Michael Evers am Freitag sein Amt als Präsident der Volleyball Bundesliga (VBL) zur Verfügung. Auch Geschäftsführer Klaus-Peter Jung hört auf.

Schwerin | Der Volleyball Bundesliga (VBL) stehen bei ihrer virtuellen Bundesversammlung am Freitag neben der zum Beschluss vorliegenden Strukturreform auch zwei gravierende personelle Änderungen ins Haus. Denn Bundesliga-Präsident Michael Evers (Schwerin) gibt nach 25 Jahren im Dienste der Volleyball-Bundesliga sein Amt an der Spitze des Verbandes auf und Gesch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite