Staatsanwaltschaft in Nevada : Akte geschlossen: Keine Vergewaltigungs-Anklage gegen Ronaldo

Christiano Ronaldo wird nicht wegen Vergewaltigung angeklagt.
Christiano Ronaldo wird nicht wegen Vergewaltigung angeklagt.

Die mutmaßliche Vergewaltigung des Ex-Models Kathryn Mayorga konnte nicht zweifelsfrei bewiesen werden.

von
23. Juli 2019, 11:37 Uhr

Carson City | Der portugiesische Fußballstar Cristiano Ronaldo wird in den USA nicht wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft im Bundesstaat Nevada erklärte am Montag, es könne nicht zweifelsfrei bewiesen werden, dass Ronaldo die Tat vor zehn Jahren begangen habe. Deswegen werde keine Anklage gegen den Nationalstürmer und Fußball-Europameister erhoben.

Das Ex-Model Kathryn Mayorga wirft Ronaldo vor, sie im Juni 2009 in seiner Hotelsuite in Las Vegas vergewaltigt zu haben, nachdem sich die beiden in einem Nachtclub kennengelernt hatten. Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Sie schloss später aber eine Schweigevereinbarung mit Ronaldo ab und erhielt nach eigenen Angaben 375.000 Dollar.

Akte geschlossen

Nachdem die Frau ihre Vorwürfe im vergangenen Jahr erneuerte – nach eigenen Angaben in Folge der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe – wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft im Bezirk Clark County schloss die Akte nun aber.

Die Behörde erklärte, Mayorga habe 2009 weder gesagt, wer sie vergewaltigt habe, noch wo dies geschehen sei. Deswegen hätten damals keine aussagekräftigen Ermittlungen geführt werden können.

Erst im August vergangenen Jahres habe die Frau den Namen Cristiano Ronaldo genannt. Die Ermittlungen seien wieder aufgenommen worden, obwohl die Tat zu diesem Zeitpunkt bereits neun Jahre zurückgelegen habe.

Laut Ronaldo "einvernehmlicher Sex"

Ronaldo hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Er sprach von einvernehmlichem Sex. Im vergangenen Oktober sagte der Fußballstar dem französischen Magazin "France Football": "Ich weiß, wer ich bin und was ich getan habe. Die Wahrheit wird ans Licht kommen." Weder Ronaldos noch Mayorgas Anwälte äußerten sich zu der Einstellung des Verfahrens.

Der Stürmer gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Der 34-Jährige gewann fünf Mal die Champions League, ein Mal mit Manchester United und vier Mal mit Real Madrid. 2016 führte er die portugiesische Nationalmannschaft zum EM-Titel. Inzwischen spielt der fünffache Weltfußballer für den italienischen Meister Juventus Turin. In Spanien wurde er wegen Steuerbetrugs verurteilt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen