Olympische Spiele : Abgeschotteter Deutschland-Achter in Japan klar auf Olympia-Kurs

von 09. Juli 2021, 16:28 Uhr

svz+ Logo
Trainingsende am Freitag im japanischen Kinosake: Nach einer Einheit auf dem Wasser tragen die deutschen Ruderrecken (vorderster Träger Hannes Ocik) ihren Achter zurück in die Bootshalle.
Trainingsende am Freitag im japanischen Kinosake: Nach einer Einheit auf dem Wasser tragen die deutschen Ruderrecken (vorderster Träger Hannes Ocik) ihren Achter zurück in die Bootshalle.

Nach neun Tagen in Japan haben die Ruderrecken vom Deutschland-Achter schon viel erlebt: neun Coronatests, Abschottung im Hotel, Dauerregen, vor allem aber gute Trainingsarbeit auf dem erhofften Weg zum Olympia-Gold.

Kinosake/Schwerin | Während nach und nach die Olympioniken aus aller Welt – und so auch sukzessive die deutschen – in Japan eintreffen, hatte der Deutschland-Achter am Freitag bereits neun Tage im Land der aufgehenden Sonne und sieben in seinem Trainingscamp in Kinosake im Süden des Inselreiches hinter sich. „So langsam haben wir uns akklimatisiert. Der Jetlag ist vor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite