Nachthimmel kaum zu sehen : Was für eine Lichtverschmutzung!

von 18. November 2020, 16:00 Uhr

svz+ Logo
graham-holtshausen-HN5Vf-aCD34-unsplash.jpg

Hier eine Gartenlaterne, dort eine Lichterkette – in unseren Städten und Dörfern gibt es immer mehr Beleuchtungen. Krass, was die mit unserem Nachthimmel machen. 

Schon mal was von Sternenstädten gehört? Netter Begriff und nettes Projekt. Dabei handelt es sich nämlich um Städte, die sich besonders viel Mühe geben, nicht so viel Lichtverschmutzung zu verursachen. Ziel ist es, den dunklen Nachthimmel wieder für Menschen erlebbar zu machen.  Die Stadt Fulda in Hessen darf sich zum Beispiel ganz offiziell „Sternenst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite