Verschwörungstheorien : Corona und die finsteren Mächte

svz+ Logo
Demonstrantin in Berlin – derzeit haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur.
Demonstrantin in Berlin – derzeit haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur.

Teilweise problematische Annahmen breiten sich im Netz aus. Erkennt ihr Sie?

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
14. September 2020, 16:00 Uhr

In Städten protestieren im Moment häufig Menschen gegen die Regeln in der Corona-Krise. Manche sind sehr wütend und glauben, dass hinter dem Virus ein fieser, geheimer Plan steckt, also eine Verschwörung. Euch verwirrt das Ganze? Redet am besten mal mit euren Lehrern über das Thema Verschwörungstheorien.

Irgendwie ist es  lustig, was da seit der Corona-Pandemie so alles im Netz kursiert. Also zum Beispiel das hier: Der Milliardär Bill Gates hat das Coronavirus erfunden, um alle Menschen zwangsweise impfen zu lassen. Bei der Impfung bekommt dann jeder einen Mikrochip eingesetzt, mit dem Bill Gates die Menschen kontrollieren will

Aber irgendwie ist es auch wieder nicht lustig. Denn hierbei handelt es sich um eine Verschwörungstheorie. Und die sind nicht ungefährlich. Verschwörungstheorien verbreiten sich seit einigen Monaten virenartig im Netz. Selbst ganz normale Leute werden infiziert.

Doch warum gibt es Verschwörungstheorien und wie erkennt man sie? Die Internetseite www.juuuport.de beschäftigt sich intensiv mit dem Thema und berät dich. Hier erfährst du mehr.

Suche nach einem Schuldigen als einfache Lösung

„In Krisenzeiten ist es für viele Menschen einfacher, an eine Verschwörung zu glauben“, erklärt die Forscherin Pia Lamberty. „Das Coronavirus mache ihnen Angst. Sie fühlen sich hilflos in dieser Situation, weil das Virus so neu ist. Viele Fragen dazu sind noch nicht geklärt, etwa wie es auf den Menschen übertragen worden ist“, sagt Pia Lamberty. Auch ist ein Ende der Pandemie noch nicht in Sicht.

Das wollen manche Menschen nicht akzeptieren. Stattdessen denken sie, dass hinter allem ein geheimer Plan stecke - eben eine Verschwörung. Mächtige Leute wie Bill Gates zum Beispiel. Um ihre Angst loszuwerden, suchen die Menschen nach einem Schuldigen. Denn einen Schuldigen könnte man stoppen und das Corona-Chaos hätte ein Ende.

Pia Lamberty und andere Experten sagen zu diesen Behauptungen auch Verschwörungstheorien. Solche Annahmen gibt es immer wieder zu verschiedenen Themen. Bill Gates ist nur ein Beispiel von vielen. „Bei einem großen Ereignis wie jetzt der Corona-Krise glauben viele Leute, dass dahinter eine große Verschwörung oder finstere Mächte stecken müssen“, sagt die Expertin. Verschwörungstheorien haben daher im Moment besonders viele Anhänger. Die lassen sich nicht einfach davon überzeugen, dass ihre Behauptungen falsch sind. „Verschwörungstheoretiker fühlen sich oft besonders schlau. Sie glauben, dass sie als einzige die Wahrheit verstanden haben und alle anderen falsch liegen“, sagt Pia Lamberty.

Deshalb sind solche Ansichten gefährlich

Natürlich ist es gut, Dinge zu hinterfragen und kritisch zu denken.  Es ist aber gefährlich, wenn Menschen mit  Verschwörungstheorien extrem denken und handeln. Sie keine Argumente mehr zulassen, keinem Wissenschaftler mehr glauben. Wenn sie anfangen, andere zu gefährden, sich nicht mehr an Sicherheitsmaßnahmen halten und so zum Beispiel die Übertragung des Virus beschleunigen.

Natürlich gibt es auch Leute, die Verschwörungstheorien für politische Zwecke nutzen, um andere auf ihre Seite zu ziehen. Und es gibt  Leute, die merken, dass sie mit der Verbreitung ihrer skurrilen Ansichten reichlich Geld auf YouTube verdienen können.

Die Expertin Pia Lamberty erklärt auch: Zwar hört man im Moment sehr viel von Verschwörungstheorien. In Wahrheit gibt es aber viel weniger Menschen, die daran glauben als man gerade vielleicht meint.

Auf diesen Webseiten erfahrt ihr mehr

  • Du fragst, dich wie du Verschwörungstheorien und Fake News zum Corona-Thema erkennen kannst? Schau mal hier. Die Website sogehtmedien.de von ARD und ZDF bietet Tipps und Clips, wie man Fake News erkennt, sowie Unterrichtsmaterialien zum Thema. Mehr gibt es mit einem Klick hier
  • Appetit auf echte Nachrichten macht auch der Youtube-Kanal von "MrWissen2go". Klickt doch einfach mal hier.
  • Für mehr Durchblick in der Nachrichtenwelt sorgt auch die Internetseite correctiv.org. "Faktencheck" ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv. Die Redaktion setzt sich gegen Desinformation im Netz ein und klärt auf, wie du dich selbst vor Falschmeldungen schützen kannst.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen