Rostock : Zwei Sattelzug-Lkw samt Ladung in Rostock gestohlen

Der Gesamtschaden beläuft auf etwa 250.000,00 EUR

Der Gesamtschaden beläuft auf etwa 250.000,00 EUR

Die Täter bauten zuvor Navigationsgeräte, GPS-Sender und Dash-Cams aus den Fahrzeugen aus

von
09. Mai 2016, 07:44 Uhr

Die Rostocker Polizei fahndet nach zwei gestohlenen Sattelzug-Lastwagen im Wert von mehr als 250 000 Euro.

Wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte, wurden die Fahrzeuge samt kompletter Ladung am Himmelfahrtswochenende von einem Parkplatz im Nordosten der Stadt vermutlich von professionellen Dieben entwendet.

So hätten die Täter unter anderem Navigationsgeräte, Kameras und GPS-Sender vorher ausgebaut und am Tatort zurückgelassen, so dass die Fahrzeuge nicht per Satellitendaten zu orten sein sollen. Als Tatzeitraum sei der 5. bis 8. Mai angegeben worden.

Einer der Lkw hatte 25 Tonnen Tierfutter, der andere Glasflaschen geladen. Beide Zugmaschinen sind weiß, eine habe ein schwedisches Kennzeichen, die andere ein Kennzeichen einer Spedition von der Insel Rügen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen