Zinsow: Polizei ermittelt nach Zerstörung von Rotmilan-Horst

von
07. März 2017, 08:56 Uhr

In Vorpommern haben Unbekannte illegal einen Nistplatz eines streng geschützten Roten Milans (Milvus milvus) zerstört. Der Vorfall habe sich vermutlich am Wochenende in Zinzow bei Boldekow (Kreis Vorpommern-Greifswald) ereignet, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag in Anklam erklärte. In einem Waldstück waren mehrere Bäume gefällt worden - auf einem befand sich der Horst des mäusebussardgroßen Greifvogels. Außerdem sei das Skelett eines Roten Milans in der Nähe entdeckt worden.

Im Nordosten kam es in der Vergangenheit immer wieder in der Nähe geplanter Windkraftgebiete zu Fällen, bei denen Unbekannte Bäume mit Greifvogelnestern zerstörten. Die Behörden wiesen aber darauf hin, dass diese Reviere trotzdem bestehen blieben und somit geplante Windparks als Eingriffe in die Natur verhindern würden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen