Zingst: Einbruch in "Alten Rettungsschuppen"

von
10. November 2018, 15:40 Uhr

In der Zeit vom 09.11.2018,18:30 Uhr bis zum 10.11.2018, 09:45 Uhr sind unbekannte Täter in das Museum, Historischer Seenot- Rettungsschuppen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger,in der Strandstraße in Zingst eingebrochen.

Nach ersten Erkenntnissen und nach einer ersten Übersicht haben die Täter unter anderem Bargeld in einer noch unbekannten Höhe aus einem Spendenschiff der DGzRS samt Spendenschiff und einen Fernseher gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 890 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Möglicherweise wurden im Umfeld des Tatortes verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, richtet diese bitte an das Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer 038231/6720,jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen