Wöbbelin: Polizei ermittelt wegen Notrufmissbrauchs

von
27. Oktober 2017, 12:48 Uhr

Polizei und Rettungsdienst sind am frühen Freitagmorgen wegen eines angeblichen Notfalls umsonst nach Wöbbelin gerufen worden. Ein 36-jähriger Mann hatte sich zuvor hilfesuchend per Notruf an die Polizei gewandt, da er angeblich tätlich angegriffen wurde. Am Ort des Geschehens hatte sich der Vorfall dann aber überhaupt nicht bestätigt. Dafür wurde der alkoholisierte 36-Jährige gegenüber den Einsatzkräften zunehmend aggressiv und war sehr aufgebracht. Er ließ sich trotz mehrfacher Bemühungen nicht beruhigen. Aufgrund der Gesamtumstände wurde der zunehmend renitent wirkende 36-Jährige dann zum Schutz der eigenen Person in Gewahrsam genommen. Zudem erstattete die Polizei Anzeige gegen den im Bundesland Niedersachsen wohnhaften Mann. Gegen ihn wird nun wegen Notrufmissbrauchs ermittelt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen