zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

24. November 2017 | 06:57 Uhr

Wismar: Schiffe kollidieren

vom

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2017 | 11:12 Uhr

Bei einer Schiffskollision auf der Ostsee vor Wismar ist erheblicher Sachschaden entstanden. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei vom Mittwoch wurde bei dem Zusammenstoß des 82 Meter langen Frachtschiffs „Atria“ mit einem Schubverband aber niemand verletzt. Beide Schiffsführungen hätten sich vor dem Unfall am Dienstag noch über Seefunk verständigt, wie sie in der engen Passage aneinander vorbei kommen wollen. Dennoch sei es aus noch ungeklärter Ursache zur Kollision gekommen. Am Schlepper des Schubverbandes wurde den Angaben zufolge der Schiffsrumpf auf etwa vier Quadratmetern nach innen gedrückt. Außerdem wurden eine Positionslaterne zerstört und die Reling beschädigt. Auch an der in Antigua beheimateten „Atria“ sei der Bug erheblich beschädigt worden, sie könne aber weiter fahren. Für den Schlepper galt das Weiterfahrverbot zunächst weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen