Wismar: Naziparolen gebrüllt: Polizei ermittelt

svz.de von
06. Dezember 2015, 15:28 Uhr

Ein 16-Jähriger und eine 14-Jährige müssen sich wegen versuchter Sachbeschädigung und „Sieg Heil“-Rufen verantworten.

Nach Polizeiangaben versuchten  die beiden Jugendlichen am Sonnabend in der Kreistag gegen  19.30 Uhr die Scheibe einer Bushaltestelle mit Fußtritten zu zerstören. Dies beobachtete ein Zeuge und informierte den Polizeinotruf. Wenig später soll der jugendliche Täter versucht haben, einen Blumenkübel zu zerstören. „Hierbei brüllte er lautstark ,Sieg Heil‘“, teilte die Polizei mit. 

Die Beamten des Polizeirevieres  Wismar  konnten die Jugendlichen noch in Tatortnähe feststellen. Die Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und versuchter Sachbeschädigung aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen