Warsow: Fahrer von Unfallauto war betrunken

svz.de von
26. November 2014, 10:57 Uhr

Der Fahrer des am Dienstag ausgebrannten Autos im Landkreis Ludwigslust-Parchim war betrunken. Er habe Stunden nach dem Unfall noch einen Atemalkoholwert von mehr als einem Promille gehabt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der 29-Jährige und sein 44 Jahre alter Beifahrer waren nach dem Unfall auf der B 321 bei Warsow in den Wald geflüchtet.

Beamte stellten die Männer nach dreieinhalb Stunden etwa zehn Kilometer vom Unfallort entfernt. Der Beifahrer hatte mehrere Rippenbrüche erlitten. Gegen den Fahrer aus Schwerin ermittelt die Kriminalpolizei wegen Trunkenheit am Steuer, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Laut Polizei war der Wagen in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und war gegen einen Baum geprallt. Das Auto ging in Flammen auf. Die Straße war wegen Löscharbeiten zeitweilig gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen