zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

12. Dezember 2017 | 07:42 Uhr

Warnemünde: Polizei stellt Autoknacker per Fahrrad

vom

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2016 | 16:15 Uhr

Es geht ganz schnell – eine Scheibe wird einschlagen, dann ein gezielter Griff ins Fahrzeug und die Handtasche oder der Rucksack sind weg. Diebstähle aus Kraftfahrzeugen sind in Rostock keine Einzelfälle. Regelmäßig warnt die Polizei unter dem Motto „Das Auto ist kein Tresor“ davor, persönliche Sachen und Wertgegenstände im Pkw liegen zu lassen. Wie schnell so ein sicher geglaubtes Gepäckstück weg sein kann, hat eine Frau am letzten Freitag in Warnemünde erfahren müssen. Als sie ihren Pkw auf einem Strandparkplatz abstellte, verstaute die Fahrerin ihren Einkaufsbeutel sicherheitshalber im Kofferraum ihres Autos. Dabei wurde sie von einem Dieb beobachtet. Kurz nachdem sie an den Strand gegangen war, schlug der Mann die Heckscheibe ein, ergriff den Beutel und floh auf einem Fahrrad in Richtung Diedrichshagen. Zeugen alarmierten umgehend die Polizei.

Zu Fuß und auf zwei Fahrrädern, die sich die Beamten kurzerhand von einem Hotelbetreiber ausliehen, wurde der Flüchtige durch den Küstenwald verfolgt und wenig später an einer Sitzbank gestellt. Da war der Mann gerade dabei, das Diebesgut im Beutel zu inspizieren.  Der 34-jährige Rostocker wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen gegen den polizeibekannten Mann hat das Kriminalkommissariat Rostock übernommen. Dabei wird auch geprüft, ob weitere Diebstähle auf sein Konto gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen