zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

18. Dezember 2017 | 08:09 Uhr

Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A20

vom

svz.de von
erstellt am 30.Jan.2017 | 07:47 Uhr

Am Sonntag kam es gegen 15:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Bad Doberan und Kröpelin. Bei dem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen verletzten sich vier Personen.

Der 55-jährige Fahrer eines PKW Citroen versuchte während der Fahrt das Navigationsgerät zu bedienen. In Folge der Unaufmerksamkeit fuhr er auf den vor ihm fahrenden PKW Opel auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen die Schutzplanke und dann zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Die 42-jährige Fahrerin eines Skoda konnte nicht mehr ausweichen und fuhr gegen den Opel.

Die Fahrerin des Skoda, der Fahrer des Citroen sowie der 53-jährige Fahrer des Opel und dessen 56-jährige Beifahrerin erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz und landete auf der Autobahn. Alle Verletzten wurden nach ihrer medizinischen Erstversorgung durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 33.000,-EUR. Die Autobahn musste für über 2 Stunden in Richtung Lübeck voll gesperrt werden. Der nachfolgende Verkehr wurde umgeleitet. Es bildete sich ein Rückstau von ca. 8 Kilometern. Hier kam es in der Folge zu zwei weiteren Unfällen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen