Usedom: Nötigung und Gefährdung des Straßenverkehrs

svz.de von
29. September 2017, 18:21 Uhr

Über eine Gefährdung und Nötigung im Straßenverkehr wurde die Polizei am 29.09.2017 informiert. Der Hinweisgeber befuhr nach eigener Aussage um 14:40 Uhr die Bundesstraße 110 aus Usedom kommend in Fahrtrichtung Seebad Ahlbeck. Zwischen der Abfahrt Suckow und der Ortslage Görke wurde er von einem PKW mit Anhänger so riskant überholt, dass ein im Gegenverkehr befindlicher PKW stark abbremsen musste. Der Hinweisgeber versuchte daraufhin den Verursacher zu überholen. Dieser schwenkte dabei nach links aus und verhinderte dadurch das Überholmanöver. In der weiteren Folge wurde der Hinweisgeber durch den Fahrer der Fahrzeugkombination mittels Gesten beleidigt.

Durch die sofort informierten Polizeibeamten des PR Heringsdorf konnte der Führer des PKW mit Anhänger einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 0,54 Promille. Er wird sich nun wegen des Verdachtes der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Nötigung strafrechtlich verantworten müssen.

Zu dem gefährdeten PKW im Gegenverkehr liegen der Polizei keine abschließenden Informationen vor, die auf die Identität des Geschädigten schließen lassen. Wer zum Fahrer oder zum Tatablauf Hinweise geben kann, wird gebeten, sich telefonisch im PR Heringsdorf

(Tel.: 038378/279224), in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen