Usedom: Geglückter Enkeltrickbetrug

von
18. Mai 2018, 13:55 Uhr

Am heutigen Tage meldete sich ein Hinweisgeber bei der Polizei und teilte mit, dass er über soziale Medien erfahren habe, dass eine Frau auf der Insel Usedom Opfer eines Betruges geworden sei. Er konnte einen Namen benennen.

Die Beamten konnten die Identität der 84-jährigen Insulanerin aus der Gemeinde Benz bekannt machen und suchten sie zu Hause auf. Hier bestätigte sich leider der Sachverhalt. Die Seniorin erhielt in den Mittagsstunden des 17.05.18 einen Anruf ihres angeblichen Neffen. Er gab an, dringend Geld zu benötigen, da er sich gerade in Stettin auf einer Immobilien-Auktion befände. Die Geschädigte ging darauf ein und hob bei ihrer Bank 30.000 EUR ab und fuhr mit einem Taxi nach Polen. Sowohl die Bankmitarbeiterin, als auch der Taxifahrer versuchten, die Frau von ihrem Vorhaben abzubringen. Sie war jedoch vollkommen überzeugt davon, dass es sich bei dem Anrufer tatsächlich um ihren Neffen handelt.

Im Nachbarland war der Neffe bei der Geldübergabe persönlich verhindert, da er gerade in der Auktion saß. Das Geld wurde vom angeblichen Notar übernommen.

Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam haben die Ermittlungen aufgenommen. Wir möchten Sie bitten, noch einmal mit Ihren Angehörigen über diese Art des Betruges zu sprechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen