Umgekippter Anhänger sorgt für Behinderungen auf der A20

svz.de von
22. Juni 2018, 09:07 Uhr

Gestern kam es gegen 21 Uhr, gg. 20:57 Uhr kam es auf der BAB 20, Richtungsfahrbahn Rostock, kurz vor der Anschlussstelle Zurow zu einem Verkehrsunfall mit einem litauischen PKW Seat. Der PKW Seat zog einen Anhänger, auf welchem ein PKW Opel geladen war.

Aufgrund der augenscheinlichen Überladung des Anhängers schaukelte sich dieser auf und die gesamte Fahrzeugkombination geriet ins Schleudern. Hierbei löste sich der Anhänger vom ziehenden PKW Seat. Der Anhänger kippte um und kam quer zur Fahrtrichtung auf dem Überholfahrstreifen zum Liegen. Der noch fahrbereite PKW Seat stand ebenfalls quer auf dem Überholfahrstreifen.

Durch das Unfallgeschehen erlitt der Fahrzeugführer einen Schock und musste durch einen Rettungswagen zum Krankenhaus Wismar verbracht werden. Die BAB 20 musste zeitweise voll gesperrt werden, um die Bergung des umgekippten Anhängers zu realisieren. Zudem kam es zur Bildung eines Rückstaus, welcher durch das Vorbeileiten über den Hauptfahrstreifen an der Unfallstelle aufgelöst werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen