Ueckermünde: Angetrunkener Fahrer rast mit 180 km/h vor der Polizei davon

von
17. Juli 2019, 14:54 Uhr

Ein angetrunkener Autofahrer hat sich in der Region Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 36-Jährige sollte kurz nach Mitternacht in der Stadt kontrolliert werden, gab aber Gas und fuhr mit bis zu 180 Stundenkilometern bis Mönkebude, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Dort hielt er und rannte weg - das Auto rollte gegen einen Zaun.

Der 36-Jährige wurde in einem Bungalow mit Hilfe eines Spürhundes gestellt, wo er Beamte mit einem Baseballschläger empfing. Beim Anblick des Hundes legte er die Waffe ab. Bei dem polizeibekannten Mann wurden knapp 1,3 Promille Atemalkohol gemessen, weshalb der Führerschein sichergestellt und eine Blutprobe angeordnet wurde. Ihm wird unter anderem Straßenverkehrsgefährdung vorgeworfen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen