Unfall nahe Greifswald : Tonnenweise Sprotten auf der A20

Ein Lastwagen verliert bei einem Unfall nahe Greifswald 24 Tonnen Fisch. A 20 halbseitig gesperrt.

svz.de von
14. Mai 2017, 12:07 Uhr

Sprotten behindern den Verkehr auf der A 20. Der Grund: Zwischen den Anschlussstellen Gützkow und Greifswald in Fahrtrichtung Lübeck ist es am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr zu einem Unfall gekommen. Dabei verlor ein Lastwagen knapp 24 Tonnen seiner Fischladung.

Nach ersten Erkentnissen kam der 37-jährige Fahrer auf Höhe Kilometer 204 aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Durch den Aufprall des Fahrzeuges wurden die Sprotten, die zur Weiterverarbeitung zu Fischöl nach Dänemark gebrachte werdn sollten, auf die halbe Fahrbahn geschleudert. Der Fahrer blieb unverletzt.

Gegenwärtig ist die A20 zur Bergung des Lastwagen und zur Bereinigung der Fahrbahn halbseitig gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern vermutlich bis in den Abendstunden.

Der Sachschaden wird derzeit auf 10.000 Euro geschätzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen