Teterow: Angler von „explosivem“ Fang überrascht

svz.de von
30. Dezember 2013, 12:13 Uhr

 Kurz bevor die ersten Raketen in der heutigen Silvesternacht in die Höhe steigen, beförderte  ein  43-jährigen Angler eine Übungsgranate der   Sowjetarmee vom Grund eines Sees  an die Oberfläche.  Sonntag  gegen 14.45 Uhr wurde über den Polizeinotruf zunächst bekannt, dass der Angler beim Fischen auf dem Runden See eine ca. 50 Zentimeter  lange Fliegerbombe aufgefunden hätte. Der Natursee befindet sich zwischen  Teterow und Teschow und wird durch den Kreisangelverband Güstrow als Angelgewässer genutzt. Der vermeintlich schwerste Fang im Leben des aus Teterow stammenden Hinweisgebers, entpuppte sich schließlich als Panzerabwehr-Übungsgranate der sowjetischen Armee, von der keine Gefahr mehr ausging. Sie wurde schließlich durch den Munitionsbergungsdienst Schwerin sichergestellt. Auch wenn der Karpfen für den Silvesterabend jetzt wohl aus der Tiefkühltruhe kommt, wird dieser Fang immer im Gedächtnis des Anglers bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen