Täter mit gestohlenem E-Bike durch Ortungs-App verfolgt

von
09. Juli 2020, 13:53 Uhr

Am 08.07.2020 gegen 14:30 Uhr ist es in der Salvador-Allende-Straße in Neubrandenburg zum Diebstahl eines hochwertigen E-Bikes gekommen, welches durch eine eingebaute GPS-Ortungstechnik unmittelbar nach dem Diebstahl geortet und wenig später sichergestellt werden konnte.

Zum Sachverhalt kann gesagt werden, dass sich die Geschädigte am Nachmittag zur ärztlichen Behandlung im Neubrandenburger Klinikum aufhielt. Ihr neues E-Bike, welches die Geschädigte erst am Vortag gekauft hatte, sicherte sie während dessen in einem Fahrradständer. Aufgrund des hohen Sachwertes des Fahrrades von 4500,-EUR hatte die Geschädigte für den Fall eines Diebstahls entsprechende GPS-Technik anbauen lassen. Über eine Ortungs-App erhielt die Geschädigte plötzlich während ihres Termins im Krankenhaus die Mitteilung, dass ihr Fahrrad entwendet wurde und sich das Fahrrad in Richtung Hinterste Mühle bewegt. Als die Geschädigte nachsah und sich der Diebstahl bestätigte, informierte sie umgehend die Polizei.

Gemeinsam mit den Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg nahm die Geschädigte die Verfolgung ihres E-Bikes bis nach Carlshöhe und von dort weiter in einen Wald auf. Im Wald trafen die Beamten dann auf zwei Zeuginnen die angaben, dass soeben eine Person auf einem E-Bike, welches zur Beschreibung des entwendeten Fahrrades passte, in das Waldstück in Richtung Burg Stargard gefahren ist.

Die Zeuginnen beschrieben den Tatverdächtigen wie folgt: -männlich -stämmig -dunkel bekleidet -hat eine Glatze

Nachdem die Beamten etwa 600 Meter in den Wald gefahren waren, konnte der Beschuldigte mit dem E-Bike aus der Ferne gesichtet werden. Der Beschuldigte flüchtete daraufhin abseits des Waldweges in den Wald hinein. Eine fußläufige Verfolgung durch die Beamten verlief negativ und der Beschuldigte entkam. Anhand der Ortungs-App stellte sich heraus, dass sich das Fahrrad immer noch im Nahbereich befand. Bei einer Suche konnte es aufgefunden und zum Zweck der kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt werden.

Aufgrund der Täterbeschreibung haben die Beamten bereits eine männliche Person, die bereits mehrfach polizeilich mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist, in Verdacht. Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen und dauern an.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen