Stralsund: Trickbetrüger bei Senioren erfolglos

von
17. Juni 2020, 15:56 Uhr

Am 16.06.2020 erstatteten insgesamt vier Senioren aus der Hansestadt Stralsund Strafanzeige bei der Polizei, weil sie zuvor von vermeintlichen Betrügern angerufen wurden.

Gegen 14.00 Uhr wurde eine 95- jährige Frau aus der Lion-Feuchtwanger-Straße angerufen und von der unbekannten weiblichen Anruferin, die sich als Verwandte ausgab, nach Geld gefragt. Die Seniorin gab an, dass sie kein Geld habe. Daraufhin beendete die Anruferin das Gespräch.

Eine gute Stunde später erhielt ein 64-Jähriger Mann, der in der Prosnitzer Wende wohnt, einen Anruf von einer Frau, die sich ebenfalls als Verwandte ausgab. Im weiteren Gesprächsverlauf sagte die Anruferin, dass sie gerade eine Eigentumswohnung erworben habe. Aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten benötige sie nun dringend 33.000 Euro. Nachdem der 64-Jährige äußerte, dass er das zunächst mit seiner Ehefrau besprechen wird legte die Anruferin auf. Als der Geschädigte im Anschluss seine "richtige" Verwandte anrief flog der versuchte Betrug auf und der Mann verständigte die Polizei.

Etwa gegen 16.00 Uhr rief ebenfalls eine unbekannte Frau bei einer 83-jährigen Frau in der Hermann-Burmeister-Straße an. Sie stellte sich der Seniorin als Nichte vor und gab an in der Nähe zu sein und sie besuchen zu wollen. Die aufmerksame Rentnerin wurde jedoch hellhörig, da ihre Nichts sich gegenwärtig in Sachsen aufhält. Damit konfrontiert beendete die Unbekannte sofort das Gespräch.

Ein 85-Jähriger Mann aus der Mozartstraße wurde gegen 16.10 Uhr von einem Mann angerufen, der sich als sein Sohn vorstellte. Er gab an, einen Verkehrsunfall gehabt zu haben. In diesem Zusammenhang benötige er umgehend 25.000 Euro Bargeld. Er würde ein Taxi schicken, um das Geld abholen zu lassen. Nach dem Telefonat rief der Senior seine beiden Söhne an. Dabei stellte sich heraus, dass keiner von beiden Geld benötigt. Aus diesem Grund verständigte auch dieser Senior die Polizei.

Bei allen angerufenen Senioren handelt es sich um deutsche Staatsbürger. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Betrugs aufgenommen.

Immer wieder versuchen Betrüger mit den unterschiedlichsten Maschen an das Geld älterer Menschen zu gelangen und leider gelingt es ihnen hin und wieder auch. Am gestrigen Tag jedoch reagierten alle angerufenen Senioren in Stralsund beispielhaft. Keiner fiel auf die Tricks der vermeintlichen Betrüger herein, so dass Niemandem ein Vermögensnachteil entstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen