Stralsund: Sprayer nach Bürgerhinweisen gestellt

von
26. Januar 2019, 15:04 Uhr

Am 26.01.19, gegen 01:00 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizei über Notruf mit, dass er fünf Personen beobachtet hat, welche in der Rostocker Chaussee in Stralsund Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen haben. Durch Kräfte des Polizeihauptreviers Stralsund konnten in Tatortnähe drei verdächtige Personen festgestellt werden. Diese trugen zum Teil noch Handschuhe, an denen frische Farbe haftete. Ebenfalls in Tatortnähe konnte ein PKW festgestellt werden, welcher durch die Tatverdächtigen genutzt wurde.

In diesem wurden Farbspraydosen aufgefunden. Kurze Zeit später teilte der Hinweisgeber erneut mit, dass er die anderen beiden Tatverdächtigen am Paschenberg festgestellt hat. Auch diese konnten durch die Kräfte des Polizeihautreviers Stralsund gestellt werden.

Die 19 bis 25 Jahre alten Männer, welche aus dem Raum Rostock stammen, haben an mehrere Hauswände und Stromverteilerkästen Schriftzüge gesprüht. Zur Schadenssummen können derzeit keine Angaben gemacht werden. Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen nach Hause entlassen. Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei dem Hinweisgeber. Nur durch sein Handeln war es möglich, die Täter zu stellen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen