Stralsund: Sportboot gestohlen, aber Motor zurückgelassen

svz.de von
18. August 2016, 07:53 Uhr

Die Wasserschutzpolizei in Stralsund ermittelt in einem ungewöhnlichen Fall von Bootsdiebstahl. Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch am Hafen Devin (Kreis Vorpommern-Rügen) ein Sportboot gestohlen, den Bootsmotor jedoch mehrere Kilometer entfernt zurückgelassen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Stralsund sagte. Das 5,40 Meter lange, weiß-blaue Sportboot sei verschwunden.

Kriminelle haben im Nordosten häufiger Boote im Visier, aber meist werden dann eher die Motoren abgebaut und die Boote zurückgelassen.

Der 50 PS-Außenbordmotor wurde etwa 20 Kilometer weiter südöstlich im flachen Wasser bei Tremt gefunden. Die Suche nach dem mehrere Tausend Euro teuren Freizeitschiff zwischen Strelasund und Greifswalder Bodden verlief zunächst ergebnislos.     

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen