Stralsund: Rentner wurde Opfer von "Enkeltrick-Betrügern"

von
02. Juni 2018, 09:03 Uhr

Am 31.05.2018 wurde ein 85-jähriger Rentner aus Stralsund Opfer von so genannten "Enkeltrick-Betrügern". Er erhielt einen Anruf von einer Frau, welche sich als seine Cousine ausgab. Sie gab während des Gespräches an in einer Notlage zu sein und dringend 30.000,-EUR zu benötigen. Der Rentner begab sich daraufhin zu seiner Bank und hob dort seine gesamten Ersparnisse in Höhe von ca. 20.000,-EUR. Das Geld übergab er dann am Abend an eine männliche Person . Dieser traf er in einer Bushaltestelle in der Prohner Straße in Stralsund. 

Misstrauisch wurde der Rentner erst, als sich seine Cousine nicht wie verabredet bei ihm zurückmeldete. Hierauf informierte er am 01.06.2018 die Polizei über den Sachverhalt.

Grundsätzlich gilt bei verdächtigen Anrufen: Seien Sie misstrauisch.

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen