Stralsund: Polizeieinsatz in Ausländerhörde - Wachmann verletzt

von
29. November 2017, 07:40 Uhr

Die Polizei in Stralsund ermittelt gegen zwei Männer, die für eine Schlägerei am Dienstag in der Ausländerbehörde in Stralsund verantwortlich sein sollen. Dabei wurde ein 34 Jahre alter Wachmann verletzt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neubrandenburg sagte. Erst ein Polizeieinsatz beendete die Auseinandersetzung und die beiden 21 Jahre alten Tatverdächtigen wurden des Hauses verwiesen. Anlass des Vorfalls war nach Angaben der Polizei, dass die Zuwanderer in der Behörde Geld abholen wollten, was ihnen aber nicht bewilligt wurde.

Daraufhin hätten die Männer die Mitarbeiter und den Ablauf im Amt behindert sowie den Wachmann attackiert, als dieser eingriff. Erst ein zweiter Wachmann und mehrere Polizisten sorgten für Ruhe und verwiesen die Männer aus dem Amt. Gegen beide werde wegen Verdachts der Körperverletzung und des Hausfriedensbruchs ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert