Stralsund: Mazda-Diebstahlserie geht weiter

von
16. September 2015, 09:50 Uhr

Autodiebe haben seit Juni im Osten Mecklenburg-Vorpommerns 115 Autos gestohlen, davon 30 Wagen der Marke Mazda. Der letzte versuchte Mazda-Diebstahl erfolgte in der Nacht zu Mittwoch, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg erklärte. Allerdings wurde der mutmaßliche Autodieb bei Hintersee (Kreis Vorpommern-Greifswald) festgenommen, nachdem er in dem Ort kurz vor der Grenze zu Polen in einen Gartenzaun gefahren war. Der 18-Jährige aus Polen floh nach dem Unfall zunächst, konnte aber dann an der Grenze von einem Hubschrauber gestellt werden. Das Auto war in Stralsund entwendet worden. Der Besitzer hatte es noch nicht bemerkt.

Es war innerhalb einer Woche der dritte Diebstahl eines Autos des japanischen Herstellers in Greifswald und Stralsund. Die Polizei geht von gezielten Diebestouren aus. Nach ihrer Einschätzung haben Spezialisten per Computer das schlüssellose Zugangssystem der Marke geknackt. Die Polizei empfiehlt zusätzliche mechanische Sicherungen und hat ihre Ermittlungen im Präsidium Neubrandenburg, das für den Osten des Landes zuständig ist, bereits gebündelt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen