Stralsund: Exhibitionistische Handlungen

von
20. Juli 2020, 18:26 Uhr

Am Sonntag befanden sich zwei 22-jährige Frauen im Stralsunder Stadtteil Devin am Strand. Gegen 15.30 Uhr bemerkten sie dort einen Mann, der in ihrer unmittelbaren Nähe exhibitionistische Handlungen vornahm. Er stand in einem Gebüsch und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die beiden Geschädigten schrien den Unbekannten an, dass er verschwinden solle. Er zog sich die Hose hoch und lief weg.

Die beiden jungen Frauen begaben sich zum Polizeihauptrevier Stralsund und erstatteten Anzeige. Dabei beschrieben sie den unbekannten Tatverdächtigen wie folgt:

- ca. 170 cm groß
- ca. 25-30 Jahre alt
- südländischer Aussehen
- dunkle Augen
- auffällig dunkle Augenringe
- dunkle Haare
- ausgeblichenes hellblaues T-Shirt
- ausgewaschene blaue Jeans
- keinen Bart
- normal gepflegtes Erscheinungsbild
- keine sichtbaren Tattoos

Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen