Stralsund: Auseinandersetzung mehrerer Personen auf einem Fußballplatz

svz.de von
22. April 2019, 09:32 Uhr

Am Ostersonntag, dem 21.04.2019, gingen gegen 19:30 Uhr zeitgleich mehrere Notrufe bei der Polizei zu einer Auseinandersetzung auf dem Kunstrasenplatz des Paul-Greifzu-Stadions in Stralsund ein.  Dabei berichteten die Anrufer von mindestens 20 Personen, die teilweise mit Knüppel aufeinander losgehen sollen.

Sofort begaben sich Einsatzkräfte  des Polizeihauptrevieres Stralsund und benachbarter Dienststellen zum Ereignisort. Dort stellten sie noch 21 Personen unterschiedlicher Nationalitäten (syrisch, afghanisch, eritreisch, kasachisch) fest.

Nach ersten Erkenntnissen kam es nach der Streitigkeit zwischen zwei Beteiligten zur Solidarisierung mit den unterschiedlichen Parteien durch weitere Personen und schließlich zur Auseinandersetzung einzelner Personengruppen. Dabei sollen auch Holzknüppel und ein Messer verwendet worden sein, was zu leichten Verletzungen bei zwei Personen geführt hat.  Oberflächliche Verletzungen einer Person wurden durch die Besatzung eines Rettungswagens noch vor Ort ambulant behandelt.  

Die Polizeikräfte stellten einen Holzknüppel sicher. Allen angetroffenen Personen wurde ein Platzverweis ausgesprochen, worauf sie das Gelände verließen, und der Sportplatz gegen eine weitere Nutzung verschlossen. 

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen die Beteiligten nun mit dem Verdacht des besonders schweren Landfriedensbruch und der gefährlichen Körperverletzung. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen