zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

22. Oktober 2017 | 03:06 Uhr

Stolpe: Kabelbrand zerstört Lkw-Führerhaus

vom

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2017 | 15:59 Uhr

Am Sonnabendmorgen wurden die Kameraden der Wehren aus Stolpe, Groß Godems und Parchim zu einem Lkw-Brand an der Raststätte Stolpe alarmiert. Bei einem litauischen Auto-Transporter, der auf der A 24 in Richtung Hamburg unterwegs war, stiegen plötzlich Rauchschwaden im Führerhaus auf. Umgehend lenkte der Kraftfahrer sein Fahrzeug von der A 24 auf einen Stellplatz zwischen Tankstelle und Raststätte, abseits der Tanksäulen. Kaum stand der Lkw, schlugen erste Flammen aus dem Motorraum. Geistesgegenwärtig griff der Fahrer zum Feuerlöscher und löschte die Flammen, während auch die Feuerwehren alarmiert wurden.

Als diese eintrafen, war das Feuer gelöscht, doch starke Hitze und Rauchentwicklung sorgten dafür, dass die Kameraden aus Stolpe und Groß Godems die Restlöscharbeiten übernahmen. Die Parchimer Kameraden, die unter anderem mit der „Wasserkuh“, dem Großtankwagen mit 20 000 Liter Löschwasser, anrückten, brauchten nicht mehr einzugreifen und konnten die Rückfahrt ins Gerätehaus antreten. Beamte des Kriminaldauerdienstes waren ebenfalls im Einsatz. Die ersten Ermittlungen ließen den Schluss zu, dass möglicherweise ein Kabelbrand als Ursache für dieses Feuer in Betracht kommt. Die Polizei betonte, dass „der Fahrer alles richtig gemacht habe und abseits möglicher weiterer Gefahrenquellen wie der Tankstelle mittels Feuerlöscher größeren Schaden verhindert hat“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen