Starkregen auf der A20 - Unfall mit zwei Verletzten nahe Brandenburg

svz.de von
05. Mai 2017, 13:43 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der A20 nahe der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Autofahrer verletzt worden, einer von ihnen schwer. Nach Angaben der Polizei übersah ein 65-Jähriger bei Starkregen am Donnerstag vermutlich einen vorausfahrenden Wagen und rammte ihn. Das Auto eines 64-Jährigen rutschte in der Folge eine Böschung hinunter und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber ihn zu einer Neubrandenburger Klinik fliegen musste. Der Unfallverursacher geriet ins Schleudern und krachte mit seinem Auto in die Mittelleitplanke. Er wurde nur leicht verletzt.

Die Autobahn war aufgrund der Bergungsarbeiten zwischen den Ausfahrten Pasewalk-Süd und Prenzlau-Ost sieben Stunden voll gesperrt. Wegen des nur geringen Verkehrsaufkommens sei es laut Polizei zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen gekommen. Angaben zur Schadenshöhe wurden nicht gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen