zur Navigation springen

Sparow: Nach Feuer in Einfamilienhaus - Polizei vermutet Brandstiftung

vom

svz.de von
erstellt am 18.Jan.2017 | 15:23 Uhr

Nach dem Feuer in einem Wohnhaus in Sparow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte), bei dem am Montag eine Frau verletzt wurde, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch erklärte, hat ein Gutachter herausgefunden, dass der Brand vorsätzlich oder fahrlässig verursacht wurde. Die Flammen waren im Wohnzimmer des Einfamilienhauses ausgebrochen. Der Schaden wurde auf 120 000 Euro geschätzt, das Haus sei unbewohnbar.

Nach ersten Ermittlungen soll die 57-jährige Frau, die leicht verletzt wurde, allein in dem Haus gewesen sein. Ihr Partner sei unterwegs gewesen. Ermittelt werde zunächst gegen Unbekannt. Eine technische Ursache habe der Experte ausgeschlossen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen