zur Navigation springen

Schwerin: Unbekannte werfen Verkehrsschilder ins Gleisbett

vom

svz.de von
erstellt am 02.Jan.2017 | 12:02 Uhr

Am 01.01.2017 gegen 21:20 Uhr wurden die Beamten des Bundespolizeireviers Schwerin darüber informiert, dass mehrere Verkehrsschilder zur Absicherung einer Baustelle im Bereich der Straßenbrücke Wittenburger Straße entfernt und von dort in das Gleisbett (Strecke Hamburg-Rostock) geworfen wurden. Beim Eintreffen der Beamten der Bundespolizei waren bereits zwei Kollegen der Landespolizei dabei, den Streckenabschnitt auf Höhe des Haltepunktes Schwerin-Mitte mittels Taschenlampe auszuleuchten. Bei der anschließenden gemeinsamen Absuche konnte ein Verkehrsschild nebst Pfosten neben dem Gleisbett und eines im Gleis- bzw. Schotterbett aufgefunden werden. Für die Dauer der Hindernisbeseitigung musste der Zugverkehr kurzfristig  unterbrochen werden. Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen machen, insbesondere zu einer Personengruppe von 4-5 männlichen Personen,die sich zum Zeitpunkt der Feststellung im oben genannten Umfeld aufgehalten haben sollen? Die Personengruppe soll einen großen weißen Hund mit sich geführt haben.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefonnummer: 0381/2083-111 entgegen. Hinweise können auch jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei, Tel.: 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen