Schwerin: Streit endet im Klinikum

svz.de von
04. April 2017, 15:44 Uhr

in junger Mann mit offenkundig rechter Gesinnung hat am Montagnachmittag einem Jugendlichen in der Straßenbahn das Nasenbein gebrochen. Vorausgegangen war allerdings eine Provokation aus einer Gruppe deutscher und nichtdeutscher Jugendlicher, zu der auch das spätere Opfer gehörte. Diese hatte – wie auch der Täter mit einer Begleiterin – an der Straßenbahnhaltestelle in der Keplerstraße gewartet, als aus der Gruppe heraus „Deutsche raus“ gerufen wurde. In der Straßenbahn eskalierte dann der Streit, an der Haltestelle Leibnizstraße gab es den Kopfstoß des Tatverdächtigen gegen einen der Jugendlichen, bei dem dessen Nasenbein brach. Er wurde im  Nasenbeinfraktur, die im Krankenhaus behandelt. Nachdem seine Freunde dem flüchtenden Tatverdächtigen folgten, bedrohte dieser sie mit einem Taschenmesser und erhob den ausgestreckten rechten Arm. Anschließend entfernten sich der Täter mit seiner Begleitung. Die Kripo ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert