Schwerin: Brandstiftung in Woldegk aufgeklärt

svz.de von
27. November 2015, 19:20 Uhr

Innenminister Lorenz Caffier beglückwünscht die Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Neubrandenburg zum Ermittlungserfolg bei der Brandstiftung in Woldegk und bedankt sich für die akribische Arbeit und die professionell durchgeführten Maßnahmen, die schließlich zur Feststellung der Tatverdächtigen geführt haben.

"Dieses Branddelikte hat die Bürgerinnen und Bürger nicht nur in Woldegk in hohem Maße beunruhigt. Der Verdacht einer politisch motivierten Tat konnte nicht ausgeschlossen werden, da in dem Haus auch mehrere Asylbewerber bzw. Flüchtlinge wohnen. Deshalb habe ich frühzeitig das Polizeipräsidium gebeten, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel zur Aufklärung der Tat einzusetzen und alle Maßnahmen auszuschöpfen, um die Ermittlungen voranzutreiben und schnell Ermittlungserfolge zu erzielen. Daraufhin wurde eine Sonderkommission der Kriminalpolizei eingerichtet, die mit Hochdruck arbeitete, um die Brandstiftungen aufzuklären", so Innenminister Caffier. "Dass nunmehr zwei jugendliche Tatverdächtige von der Polizei ermittelt werden konnten ist das Ergebnis professioneller Arbeit. Dieser Ermittlungserfolg trägt wesentlich zur Beruhigung aller Anwohner bei und sorgt wieder für ein friedliches Zusammenleben in Woldegk.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen