Schwerin: Betrunkener Radfahrer per Haftbefehl gesucht

von
16. Oktober 2018, 13:36 Uhr

In Lankow fuhr am gestrigen Abend ein 30-jähriger Schweriner mit seinem Fahrrad Schlangenlinien, Licht hatte er auch nicht eingeschaltet. Pech für den Mann, hinter ihm fuhr eine Zivilstreife.

2,28 Promille sind auch für das Führen eines Fahrrades im öffentlichen Straßenverkehr deutlich zu viel. Bei der Personalienüberprüfung stellte sich heraus, dass ein offener Haftbefehl gegen den Radfahrer vorlag.

Ein Gericht hatte den Schweriner zu einer Geldstrafe oder zu 75 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

Beim Vorwurf der Trunkenheit im Straßenverkehr blieb es nicht alleine, im Rucksack führte der 30-Jährige auch noch Drogen mit sich.

Es kommen zwei weitere Ermittlungsverfahren auf den polizeibekannten Schweriner zu. Der Mann wurde am heutigen Tag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen