zur Navigation springen

Nach Hagelschauer : Schwerer Verkehrsunfall auf der A19 bei Linstow

vom

Die Autobahn musste die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden

Auf der A19 in Richtung Rostock hat sich am frühen Abend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Immer wieder zogen aus Richtung Westen kräftige Schneeregen- und Graupelschauer durch und verwandelten die Straßen im Land in gefährliche Rutschbahnen. Das wurde auch dem Autofahrer auf der A19 zum Verhängnis. Er war laut Polizeiangaben nämlich viel zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Er flog von der Autobahn, überschlug sich mehrmals und kam auf dem Grünsteifen zum Stehen.

Ersthelfer zogen den schwerverletzten Mann aus seinem Auto und verständigten die Rettungskräfte. Ein Rettungswagen aus Nossentiner Hütte sowie der Rettungshubschrauber „Christoph 34“ eilten zur Unfallstelle. Mit dem Hubschrauber wurde der schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzte Fahrer, ins Klinikum nach Plau am See geflogen.

Die Autobahn musste für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich an der Unfallstelle etwa einen Kilometer zurück. Die Polizei appelliert unterdessen an alle Kraftfahrer, die Fahrweise unbedingt den Witterungsbedingungen anzupassen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2017 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen