Rostock: Zwei Kinder bei Schulbusunfall verletzt

von
03. Dezember 2014, 13:11 Uhr

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf einer vielbefahrenen Kreuzung im Rostocker Stadtteil Lütten Klein sind am Mittwoch Vormittag zwei Schulkinder leicht verletzt worden. Ersten Angaben zufolge fuhren ein Lastwagen und ein Schulbus auf zwei parallel verlaufenden Linksabbiegerspuren, als der Lkw plötzlich nach rechts auf die zweite Spur geriet und mit dem Bus kollidierte. Beide wollten von der Sankt-Petersburger-Straße in die Warnowallee in Fahrtrichtung Tunnel abbiegen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt; an dem Bus wurden mehrere Scheiben zerstört, wodurch Scherben ins Innere splitterten. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro. In dem Schulbus befanden sich Zweitklässler, die auf dem Weg zum Schwimmunterricht waren. Die unverletzten Kinder wurden mit einem Ersatzbus von der Unfallstelle gebracht. Weshalb der Lkw von seiner Spur abkam, ist noch unklar. Im Bereich der Warnowallee gab es zeitweise ein Vollsperrung. Die beiden verletzten Kinder, so hieß es von den Einsatzkräften, erlitten einen Schock und seien vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen