Rostock: Verkehrsunfall mit Schulbusbeteiligung und verletzten Kindern

von
29. Oktober 2019, 18:41 Uhr

Am Montagmorgen, gegen ca. 07:30 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz Südring in Rostock ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Kinder leicht verletzt wurden.

Nach ersten Erkenntnissen wollte der 51-jährige Busfahrer den Parkplatz verlassen und befuhr dazu die Buswendeschleife. Dabei übersah er einen auf seiner Spur in der Kurve stehenden Lkw-Anhänger und es kam zur Kollision.

Bereits vor dem Eintreffen der Polizei waren die Schulkinder durch einen Ersatzbus abgeholt worden. Dadurch konnten zunächst keine verletzten Personen festgestellt werden. Die Beamten begaben sich daher zur Schule und befragten dort die Sekretärin. Dabei stellte sich heraus, dass 3 Kinder leichte Verletzungen angezeigt hatten. Am heutigen Tag wurden durch die Schule weitere Kinder gemeldet, die sich im Rahmen des Unfalls verletzt hatten.

Die Rostocker Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 11000 Euro.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen