Rostock: Streit zwischen Hansa Fans endet in gefährlicher Körperverletzung

svz.de von
09. November 2015, 10:04 Uhr

Im Zusammenhang mit der Rückreise zweier Fangruppen (F.C. Hansa Rostock, jeweils 4 männliche Personen) anlässlich des Fußballspiels des F.C. Hansa Rostock am 07. November 2015 gegen die Würzburger Kickers kam es im RE 13130 von Rostock nach Bad Doberan gegen 17:30 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Laut Aussage von Zeugen kam es bereits beim Zustieg am Haltepunkt Rostock Thierfelder Straße zu verbalen Auseinandersetzungen, die sich im Zug fortsetzten. Im weiteren  Verlauf trat aus der einen Gruppe heraus der später Beschuldigte eine andere männliche Person mit dem Fuß. Daraufhin eilte eine weitere Person zu Hilfe und wurde von dem Beschuldigten zwei Mal mit einem Bierkrug am Kopf getroffen. Aufgrund der starken Blutungen am Kopf wurde ein Rettungswagen angefordert.

Noch vor Eintreffen der Kräfte der Bundespolizei am Bahnhof Bad Doberan konnte der Beschuldigte zusammen mit seiner Gruppe den Tatort verlassen. Diese hatten offensichtlich den Zug bereits am Haltpunkt Althof verlassen, konnten dort aber nicht mehr angetroffen werden.

Durch die Bundespolizei wurde gegen den noch vorerst unbekannten Täter Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Neben einer Täterbeschreibung durch den Geschädigten konnten insgesamt sechs Zeugen ermittelt werden. Darüber hinaus erfolgt eine Auswertung der Videoaufzeichnungsanlage des Regionalzuges.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen